News

 

 

 

 

Aktuelle Informationen für Vereine - SFV vom 15.4.21

Liebe Vereinsvertreter*Innen, liebe Fussball-Freund*innen

Der Bundesrat hat gestern Mittwoch neue Lockerungen der Corona-Massnahmen mit Wirkung ab Montag 19. April 2021 verkündet, u.a. auch für den Amateursport von Erwachsenen. Leider haben diese Lockerungen jedoch kaum positive Auswirkungen für den Fussball, dies mit Ausnahme der Möglichkeit, bei gewissen Spielen (siehe unten) wieder bis zu 100 ZuschauerInnen oder maximal ein Drittel der Kapazität zulassen zu können. Allerdings gelten hierfür strenge Auflagen (Sitzplatzpflicht, Maske, Abstand, keine Verpflegungsangebote, etc.). Für Details zum Entscheid des Bundesrates verweisen wir auf die Medienmitteilung des Bundesrates und die weiterführenden Links (u.a. zu einem hilfreichen FAQ) an deren Ende.

Obwohl wir uns bei verschiedenen Stellen für Öffnungen für den Fussball stark gemacht haben, bleibt es somit für uns alle bei den folgenden Bedingungen für die aktive Ausübung unseres geliebten Sports:

- Jugendliche mit Jahrgang 2001 und jünger (also alle Kategorien der Junior*innen) können als kom-plette Teams und mit Körperkontakt trainieren und spielen (Meisterschaft, Cup und Freundschafts-spiele). Es sind keine ZuschauerInnen zugelassen, ausser bei den nationalen Nachwuchsligen der U-18 der Männer und der U-19 der Frauen. Bei diesen sind maximal 100 ZuschauerInnen bzw. 1/3 der Sitzplatzkapazität der Anlage erlaubt.

- Ebenso trainieren und spielen dürfen Teams von Ligen mit professionellem und semiprofessionel-lem Spielbetrieb (Männer: Raiffeisen Super League, Brack.ch Challenge League, Cerutti il Caffè Promotion League; Frauen: Axa Women’s Super League, NLB und 1. Liga; maximal 100 Zuschaue-rInnen bzw. 1/3 der Sitzplatzkapazität der Anlage).

- SpielerInnen mit Jahrgang 2000 und älter können in Gruppen von maximal 15 Personen entweder ohne Körperkontakt oder mit Maske und Körperkontakt trainieren. Wettkämpfe sind für diese Katego-rien faktisch weiterhin verboten (Obergrenze von 15 Personen).

- Für alle Aktivitäten sind die bekannten Schutzkonzepte einzuhalten. Ein Muster hierfür und ein Kata-log häufiger Fragen findet Ihr auf unserer Website football.ch. Diese Dokumente werden laufend aktua-lisiert.

Der Zentralvorstand des SFV wird sich an seiner Sitzung vom 23. April 2021 mit dieser Ausgangslage beschäf-tigen. Er wird dabei insbesondere diskutieren, wie es mit dem Spielbetrieb derjenigen Kategorien weitergehen soll, die aktuell nicht spielen und nur mit Einschränkungen trainieren dürfen. Wir werden Euch im Anschluss daran umgehend detaillierter informieren. Bis dahin bitten wir Euch alle weiter um Geduld.

Aktuelle Informationen für Vereine - SFV vom 22.3.21

Leider hat sich die Pandemie-Situation in der Zeit seit den ersten Lockerungen vom 1. März 2021 nicht wie erhofft entwickelt und drei von vier Kriterien des Bundesrates für weitere Lockerungen sind nicht erfüllt. Aus diesen Gründen hat der Bundesrat am vergangenen Freitag entschieden, auf einen nächsten Öffnungsschritt per 22. März 2021 zu verzichten. Für weitere Details zum Entscheid des Bundesrates verweisen wir auf die Medi-enmitteilung des Bundesrates.

Somit haben sich auch Eure und unsere Hoffnung, dass bald der gesamte Breitenfussball wieder normal trainieren und spielen kann, nicht erfüllt, und wir alle müssen weiter Geduld haben, genauso wie Vertreter*innen zahlreicher anderer Bereiche der Wirtschaft und des gesellschaftlichen Lebens auch.

Für den Fussball gelten somit unverändert die folgenden Bedingungen:

- Jugendliche mit Jahrgang 2001 und jünger (also alle Kategorien der Junior*innen) können als komplette Teams und mit Körperkontakt trainieren und spielen (Meisterschaft, Cup und Freundschaftsspiele, allerdings ohne Publikum).

- Ebenso trainieren und spielen dürfen Teams von Ligen mit professionellem und semiprofessionellem Spielbetrieb (Männer: Raiffeisen Super League, Brack.ch Challenge League, Cerutti il Caffè Promotion League; Frauen: Axa Women’s Super League, NLB und 1. Liga; ebenfalls ohne Publikum).

- Spieler*innen mit Jahrgang 2000 und älter können die Fussballplätze in Gruppen von maximal 15 Personen für Trainings ohne Körperkontakt nutzen. Wettkämpfe sind für diese Kategorien weiterhin verboten.

Für alle Aktivitäten sind die bekannten Schutzkonzepte einzuhalten. Ein Muster hierfür und ein Katalog häufiger Fragen findet Ihr auf unserer Website football.ch.

Wir hoffen natürlich weiterhin, dass sich die Situation bald zum Guten wendet und wir tun alles dafür, dass bei einem nächsten Öffnungsschritt auch reguläre Trainings und Spiele der Aktiven und der Senior*innen erlaubt werden. Ein nächster Entscheid des Bundesrates ist für den 14. April 2021 vorgesehen.

Wir bereits bei früherer Gelegenheit mitgeteilt bleibt es das oberste Ziel, dass die Saison auch bei den Aktiven und den Senior*innen gewertet werden kann. Voraussetzung dafür ist, dass in der Mehrheit der Meisterschaftsgruppen aller Kategorien und Ligen (exkl. Super League und Challenge League) mindestens die Hälfte der regulären Runden (exkl. Finalspiele, Auf- und Abstiegsspiele etc.) vollständig gespielt werden kann. Die Abteilungen und Regionalverbände arbeiten dafür weiter an verschiedenen Szenarien, um im Fall der Öffnung bereit zu sein.

Es ist uns bewusst, dass dies nicht die News sind, auf die wir alle gewartet haben. Trotzdem hoffen wir, dass diese Informationen zumindest für etwas Klarheit sorgen. Für Fragen stehen wir Euch jederzeit gerne zur Verfügung.

Aktuelle Informationen für Vereine - SFV vom 18.2.21

Nach langen Monaten des Lockdowns hat der Bundesrat diesen Mittwoch Pläne für erste Lockerungen präsen-tiert, die sich auch auf unseren geliebten Fussball positiv auswirken sollten. Sofern die Kantone den Plänen des Bundesrates zustimmen, sollen am nächsten Mittwoch (24. Februar 2021) unter anderem folgende Massnahmen mit Wirkung ab dem 1. März 2021 beschlossen werden (für Details verweisen wir auf die Medienmitteilung des Bundesrates):

•Aussensportanlagen wie z.B. Fussballplätze sollen wieder geöffnet werden können;

•für Jugendliche bis 18 Jahre sollen Trainings und Spiele (Meisterschaften, Cups) möglich sein(d.h. B-Junior*innen und jünger);

•Spieler*innen ab 18 Jahren sollen die Fussballplätze für Trainings in Fünfergruppen und ohne Körper-kontakt nutzen können.

Sofern sich die Situation weiterhin positiv entwickelt, sollen am 24. März 2021 weitere Lockerungen mit Wirkung ab dem 1. April 2021 beschlossen werden. Ab diesem Zeitpunkt sollte voraussichtlich der gesamte Breitenfussball wieder normal trainieren und auch spielen können. Somit kann Stand heute ein Re-Start der Saison in allen Kategorien ab dem Wochenende des 17./18. April 2021 ins Auge gefasst werden.

Wir hoffen, Euch mit diesen Informationen dienen zu können. Wir und die zuständigen Organisationen (Erste Liga, Amateur Liga, Regionalverbände) werden Euch über die weitere Entwicklung selbstverständlich stets rechtzeitig auf dem Laufenden halten. 

Meisterschaftsunterbruch

Aufgrund der Gesundheitskrise und gemäss dem Entscheid des Walliser Staatsrates, Kontaktsportarten zu verbieten, mussten unsere Meisterschaften leider unterbrochen werden.

In den Halbjahresmeisterschaften der Juniorenkategorien konnten mehr als 300 Spiele nicht ausgetragen werden, davon rund 100 mit Entscheidungscharakter für Auf- und Abstieg.

In einigen Regionen haben die Verbände beschlossen, die Spiele der ersten Runde im Februar 2021 anzusetzen und anschliessend direkt mit der Rückrunde weiterzufahren.

Unter Berücksichtigung der Anzahl nachzuholender Spiele und der Witterungsverhältnisse zu Jahresbeginn im Wallis kann die Spiel- und Fairplay-Kommission des WFV die Neuansetzung dieser Spiele nicht gutheissen. Viele Vereine insbesondere die zahlreichen Bergklubs, würden dadurch in eine sehr unangenehme Situation geraten.

Artikel 8bis Absatz 6 des Wettspielreglements des SFV erklärt, dass abgebrochene Halbjahresmeisterschaften unabhängig von der Anzahl der bereits ausgetragenen Runden nicht gewertet werden.

Der Walliser Fussballverband hat beim SFV eine Abweichung dieses Artikels beantragt. Ziel ist es, die Ranglisten zum Zeitpunkt der Unterbrechung validieren zu können. Gemäss SFV besteht die Möglichkeit dazu, falls die Mehrheit der Vereine des WFV ihre Zustimmung gibt. Denn gemäss Wettspielreglement Artikel 59 Absatz 4 können nicht ausgetragene Spiele mit einer Nullwertung 0-0, 0 Punkte gewertet werden.