News

 

 

 

 

AKTUELLE INFORMATIONEN FÜR VEREINE - SFV VOM 5.7.21

Liebe VereinsvertreterInnen, liebe Fussball-FreundInnen

Wie im Frühling dieses Jahres mehrfach angekündigt wurde die Saison 2020/21 gestern Sonntag auch in den letzten Regionen bzw. Kategorien und Ligen/Cupwettbewerben beendet (siehe unsere verschiedenen Vereins-Infos seit Jahresbeginn, insbesondere jene vom 23. April sowie vom 12. und 26. Mai 2021).

Wir freuen uns sehr darüber, dass in der ganz grossen Mehrheit der Meisterschaftsgruppen aller Kategorien und Ligen mindestens die Hälfte der regulären Runden vollständig gespielt werden konnten und dass damit das in den erwähnten Vereins-Infos, insbesondere in jener vom 26. Mai 2021, kommunizierte Ziel erreicht wurde. Somit kann die Saison 2020/21 wie angekündigt in Anwendung von Art. 8bis des Wettspielreglements in allen Meisterschaftsgruppen aller Kategorien und Ligen gewertet werden, d.h. es gibt überall Meister sowie Auf- und Absteiger.

Wir sind uns bewusst, dass die Rahmenbedingungen der hinter uns liegenden Saison nicht jenen entspre-chen, die wir uns aus Zeiten vor Corona gewohnt sind und wir hoffen natürlich sehr, dass die nächste Saison wieder ohne «Corona-Störungen» durchgeführt werden kann. Die Vorzeichen dafür stehen gut.

Wir danken Euch an dieser Stelle nochmals herzlich für Euer Verständnis für die spezielle Situation und die damit verbundenen Entscheide sowie für Eure Flexibilität und Euren grossen Einsatz bei der Überwindung der Corona-Krise, die auch unsere gemeinsame Leidenschaft mit voller Wucht getroffen hat.

Wir wünschen Euch allen bereits jetzt viel Glück und Erfolg für die kommende Saison und vor allem viel Freude am Ball, der uns alle verbindet. Für Fragen stehen wir Euch jederzeit gerne zur Verfügung.

AKTUELLE INFORMATIONEN FÜR VEREINE - SFV VOM 26.5.21

Liebe VereinsvertreterInnen, liebe Fussball-FreundInnen

Wir kommen zurück auf unser Rundschreiben vom 12. Mai 2021, mit dem wir Euch über die Planungen des Bundesrats betreffend das weitere Vorgehen für den Spielbetrieb derjenigen Kategorien/Ligen informiert haben, die bisher nicht spielen und nur mit Einschränkungen trainieren durften (Männer Aktive 1. Liga Classic bis 5. Liga, Frauen Aktive 2. Liga bis 4. Liga, alle SeniorInnen-Kategorien/Ligen sowie alle Futsal-Ligen).

Heute Mittwoch hat der Bundesrat nun wie erhofft entschieden, dass im Freien auch in den erwähnten Kategorien/Ligen ab dem 31. Mai 2021 Trainings (mit Körperkontakt und ohne Maske) und Spiele mit Publikum möglich sein werden. In der Halle sind Amateur-Wettkämpfe in Teamsportarten (Futsal) weiterhin nicht erlaubt. Für weitere Details verweisen wir auf die Informationen weiter unten sowie auf die Medienmitteilung des Bundesra-tes (mit weiterführenden Links am Ende).

Somit werden die Wettbewerbe in den entsprechenden Kategorien wie bereits mehrfach angekündigt nach einer kurzen Vorbereitungszeit wieder aufgenommen. Sie dauern bis längstens am 4. Juli 2021. Das genaue Start- und Enddatum wird von der für die einzelnen Wettbewerbe zuständigen Organisation definiert (Erste Liga, Amateur Liga, Regionalverbände). Das Gleiche gilt für den Modus in den einzelnen Wettbewerben und für die Spielpläne, die nun umgehend veröffentlicht werden. Ziel ist es, auch in den erwähnten Kategorien/Ligen die Hälfte der regulären Runden (allenfalls in einem verkürzten oder angepassten Format) zu absolvieren, so-dass die Saison in Anwendung von Art. 8bis des Wettspielreglements auch in diesen Kategorien/Ligen gewertet werden kann, d.h. dass es überall Meister sowie Auf- und Absteiger gibt.

Auch Cupwettbewerbe sollen,wenn immer möglich, zu Ende geführt werden. Details dazu werden von den zuständigen Abteilungen und Re-gionalverbänden bestimmt. Auch wenn wir uns bewusst sind, dass die Wiederaufnahme des Betriebs für Euch eine Herausforderung sein wird, freuen wir uns sehr über diesen Entscheid des Bundesrates und darüber, dass wir nun wieder auf allen Stufen des Rasenfussballs unsere Leidenschaft ausüben können.

An dieser Stelle möchten wir Euch auf die wichtigsten Punkte aufmerksam machen:

- Für alle Aktivitäten sind Schutzkonzepte zu erstellen und einzuhalten, die insbesondere die Erhebung der Kontaktdaten vorsehen müssen. Ein aktuelles Muster hierfür und einen Katalog häufiger Fragen findet Ihr auf unserer Website www.football.ch. Diese Dokumente werden so rasch wie möglich aktualisiert und den neuen Gegebenheiten angepasst.

- Die Begrenzung der Anzahl aktiver TeilnehmerInnen (SpielerInnen, TrainerInnen, weitere Betreue-rInnen, SchiedsrichterInnen) an Trainings und Spielen liegt bei 50 Personen. Für Kinder und Jugendliche mit Jahrgang 2001 oder jünger gelten diese Einschränkungen betreffend die Teilnehmerzahl für den Trainings- und Spielbetrieb nicht.

- Bei Spielen von Teilnehmenden mit Jahrgang 2000 und älter (Freundschafts- und Wettbewerbsspiele)ist die Zuschauerzahl auf ½ der Sitzplatzkapazität des Stadions/Sportplatzes, maximal jedoch 300 Personen beschränkt. Nebst den allgemeinen Abstandsregeln und der allgemeinen Maskenpflicht gilt zudem eine allgemeine Sitzpflicht. Bei Spielen von Teilnehmenden mit Jahrgang 2001 und jünger ist die Zuschauerzahl ebenfalls auf 300 beschränkt. Hier gilt zwar keine Sitzpflicht, jedoch bleiben die all-gemeinen Abstandsregeln und die allgemeine Maskenpflicht anwendbar.

- Klub-Restaurantskönnen unter Beachtung der Gastrovorgaben geöffnet werden (insbesondere Sitzpflicht, Vierergruppen pro Tisch drinnen bzw. Sechsergruppen pro Tisch draussen, Erhebung der Kontaktdaten aller Personen).

- Qualifikationen infolge von Transfers werden erst ab dem 5. Juli 2021 (anstatt wie üblich ab dem 1. Juli) erteilt. Dies stellt sicher, dass sämtliche Teams den Rest der Saison mit ihrem aktuellen Kader bestreiten (Saisonende 4. Juli 2021).

- Qualifikationen von Leihspielern werden aus dem gleichen Grund vom 30. Juni 2021 bis zum offiziellen Saisonende (4. Juli 2021) verlängert. Ab dem 5. Juli 2021 geht die Qualifikation von Leihspielern wieder zum Stammklub über. Gleiches gilt für doppelte Spielberechtigungen. Die Verlängerung der Qualifikation ist dabei unabhängig von der arbeitsrechtlichen Situation zwischen Spielern und Klubs. Diese sind für die allfällige Verlängerung von Arbeitsverträgen oder die allfällige spätere Inkraftsetzung von Arbeitsverträgen für die neue Saison selbst verantwortlich.

- Die Einschränkungen von Art 165 des Wettspielreglements (Einsatz am Saisonende in unteren Teams) gelten nicht für die verbleibenden Spiele der Saison 2020/21, weil es sich bei diesen Spielen um Vorrunden-Spiele handelt und die Rückrunde der Saison 2020/21 nicht gespielt wird. Davon ausgenommen sind Klubs, deren höchstes Team in einer Liga spielt, in welcher die Rückrunde der Saison 2020/21 (allenfalls in einem verkürzten oder angepassten Format, z.B. Promotion League) gespielt wird.

Wir sind uns bewusst, dass die Voraussetzungen für die verbleibenden Spiele sowie für die Wertung der Sai-son 2020/21 nicht den gewohnten Rahmenbedingungen aus Vor- und Nach-Corona-Zeiten entsprechen. Unsere Aufgabe ist es jedoch primär, den Wettspielbetrieb auch unter erschwerten Bedingungen möglichst auf-rechtzuerhalten und so allen Beteiligten die Möglichkeit zu geben, ihrem geliebten Sport nachgehen zu kön-nen.

Wir danken Euch bereits im Voraus für Euer gegenseitiges Verständnis, Eure Flexibilität und Eure Grösse, sportliche Entscheidungen auch unter diesen speziellen Voraussetzungen zu akzeptieren.

An dieser Stelle wünsche wir Euch allen viel Glück und Erfolg für den Rest der Saison und vor allem viel Spass und Freude bei der Ausübung unseres geliebten Sports. 

Rücktritte Trainerstab und Sportchef 1. Mannschaft FC Steg

Mit Bedauern müssen wir mitteilen, dass der Trainerstab der ersten Mannschaft (Trainer Peter Passeraub, Assistenztrainer Jan Kalbermatter und Torhütertrainer Michel Bregy) sowie der Sportchef Martin Passeraub per 05. Mai 2021 entschieden haben, mit sofortiger Wirkung von Ihren Ämtern zurückzutreten.

Der Vorstand bedauert diesen Entscheid und bedankt sich beim Trainerstab sowie dem Sportchef für Ihre Arbeit während den letzten Jahren in den Diensten des FC Steg.

Vorstand FC Steg

AKTUELLE INFORMATIONEN FÜR VEREINE - SFV VOM 12.5.21

Liebe VereinsvertreterInnen, liebe Fussball-FreundInnen

Wir kommen zurück auf unser Rundschreiben vom 23. April 2021, mit dem wir Euch über das weitere Vorgehen für den Spielbetrieb derjenigen Kategorien/Ligen informiert haben, die aktuell nicht spielen und nur mit Ein-schränkungen trainieren dürfen (Männer Aktive 1. Liga Classic bis 5. Liga, Frauen Aktive 2. Liga bis 4. Liga, alle SeniorInnen-Kategorien/Ligen sowie alle Futsal-Ligen).

Heute Mittwoch hat der Bundesrat nun angekündigt, dass er Lockerungen für den Sport plant, die auch in den erwähnten Kategorien/Ligen ab dem 31. Mai 2021 normale Trainings (mit Körperkontakt und ohne Maske) und Spiele mit Publikum ermöglichen (im Freien, nicht in der Halle). Die vom Bundesrat vorgeschlagenen Lockerungen gehen aber zunächst bei den Kantonen in die Vernehmlassung. Ein definitiver Entscheid soll am 26. Mai 2021 fallen. Für weitere Details verweisen wir auf die Medienmitteilung des Bundesrates.

Sollten die geplanten Lockerungen definitiv verabschiedet werden, wird der Spielbetrieb wie am 23. April 2021 angekündigt auch in den erwähnten Kategorien/Ligen (exklusive Futsal) nach einer kurzen Vorbereitungszeit wieder aufgenommen. Das genaue Start- und Enddatum des Rests der Saison wird von der für die einzelnen Wettbewerbe zuständigen Organisation definiert (Erste Liga, Amateur Liga, Regionalverbände). Das Gleiche gilt für den Modus in den einzelnen Wettbewerben. Ziel ist es, auch in den erwähnten Kategorien/Ligen mindestens die Hälfte der regulären Runden (allenfalls in einem verkürzten oder angepassten Format) zu absolvieren, sodass die Saison in Anwendung von Art. 8 bis Wettspielreglement auch dort gewertet werden kann, d.h. dass es überall Meister sowie Auf- und Absteiger gibt. Auch Cupwettbewerbe sollen wenn immer möglich zu Ende geführt werden. Details dazu werden von den zuständigen Abteilungen und Regionalverbände bestimmt.

Auch wenn wir uns bewusst sind, dass die Wiederaufnahme des Betriebs für uns alle eine Herausforderung sein wird, freuen wir uns sehr über diese Ankündigungen des Bundesrates und darüber, dass wir hoffentlich schon bald wieder auf allen Stufen unsere Leidenschaft ausüben können.

Angesichts der nun sehr wahrscheinlichen Wiederaufnahme der Saison bitten wir Euch nochmals eindringlich, die aktuelle Möglichkeit zu Trainings in 15er-Gruppen (ohne Körperkontakt oder mit Maske) zu nutzen, um für den Sprint bis zum Saisonende bereit zu sein.

An dieser Stelle möchten wir Sie erneut an die bis zum 31. Mai 2021 gültigen Bedingungen erinnern:

- Jugendliche mit Jahrgang 2001 und jünger (also alle Kategorien der Junior*innen) können als kom-plette Teams und mit Körperkontakt trainieren und spielen (Meisterschaft, Cup und Freundschaftsspie-le). Es sind keine ZuschauerInnen zugelassen, ausser bei den nationalen Nachwuchsligen der U-18 der Männer und der U-19 der Frauen. Bei diesen sind maximal 100 ZuschauerInnen bzw. 1/3 der Sitzplatzkapazität der Anlage erlaubt.

- Ebenso trainieren und spielen dürfen Teams von Ligen mit professionellem und semiprofessionel-lem Spielbetrieb (Männer: Raiffeisen Super League, Brack.ch Challenge League, Cerutti il Caffè Promotion League; Frauen: Axa Women’s Super League, NLB und 1. Liga; maximal 100 Zuschaue-rInnen bzw. 1/3 der Sitzplatzkapazität der Anlage).

- SpielerInnen mit Jahrgang 2000 und älterkönnen in Gruppen von maximal 15 Personen entweder ohne Körperkontakt oder mit Maske und Körperkontakt trainieren. Wettkämpfe sind für diese Katego-rien faktisch weiterhin verboten (Obergrenze von 15 Personen).

- Für alle Aktivitäten sind die bekannten Schutzkonzepte einzuhalten. Ein Muster hierfür und ein Kata-log häufiger Fragen findet Ihr auf unserer Website football.ch. Diese Dokumente werden laufend aktua-lisiert.

Wir wünschen Euch bereits an dieser Stelle viel Glück und Erfolg für den Rest der Saison und v.a. viel Spass und Freude bei der Ausübung unseres geliebten Sports. 

AKTUELLE INFORMATIONEN FÜR VEREINE - SFV VOM 23.4.21

Liebe VereinsvertreterInnen, liebe Fussball-FreundInnen

Wie am 15. April 2021 angekündigt hat sich der Zentralvorstand des SFV an seiner Sitzung vom 23. April 2021 mit der aktuellen Situation rund um Covid-19 befasst, dies insbesondere auch unter Berücksichtigung des Drei-Phasen-Modells, das der Bundesrat am 21. April 2021 bekannt gegeben hat. Der Zentralvorstand hat dabei insbesondere diskutiert, wie es mit dem Spielbetrieb derjenigen Kategorien/Ligen weitergehen soll, die aktuell nicht spielen und nur mit Einschränkungen trainieren dürfen. Es handelt sich dabei um die Männer Aktive 1. Liga Classic bis 5. Liga, Frauen Aktive 2. Liga bis 4. Liga, alle SeniorInnen-Kategorien/Ligen sowie alle Fut-sal-Ligen.

Der Zentralvorstand hat dabei nach Konsultation der Regionalverbände, in Anwendung der Statuten und des nach dem letztjährigen Abbruch angepassten Wettspielreglements sowie gestützt auf ein juristisches Gutachten Folgendes beschlossen:

- Falls die bundesrätlichen Corona-Massnahmen bis am 31. Mai 2021 dahingehend gelockert werden, dass auch in den oben erwähnten Kategorien/Ligen normal (d.h. mit Körperkontakt und ohne Maske) trainiert und gespielt werden kann, wird die Saison auch in diesen Kategorien/Ligen nach einer kurzen Vorbereitungszeit wieder aufgenommen.

Sie dauert in diesem Fall wie bereits früher kommuniziert bis längstens am 4. Juli 2021. Das genaue Start- und Enddatum wird von der für die einzelnen Wettbewerbe zuständigen Organisation definiert (Erste Liga, Amateur Liga, Regionalverbände).

Ziel im Falle der Wiederaufnahme ist es, mindestens die Hälfte der regulären Runden (allenfalls in ei-nem verkürzten oder angepassten Format) zu absolvieren, sodass die Saison in Anwendung von Art. 8b is Wettspielreglement auch in diesen Kategorien/Ligen gewertet werden kann, d.h. dass es Meister und Cupsieger sowie Auf- und Absteiger gibt.

Wir bitten Euch, die aktuelle Möglichkeit zu Trainings in 15er-Gruppen (ohne Körperkontakt oder mit Maske) zu nutzen, um im Falle eines Re-Starts rasch bereit zu sein.

- Erfolgt bis am 31. Mai 2021 keine derartige Lockerung, wird die Saison in den erwähnten Katego-rien/Ligen abgebrochen.

In diesem Fall wird die Saison in den abgebrochenen Kategorien/Ligen nicht gewertet (keine Meisterund keine Auf- und Absteiger), da über all diese Kategorien/Ligen gerechnet insgesamt noch nicht die Hälfte der regulären Runden vollständig gespielt wurde.

Der Entscheid, ob auch Cup-Wettbewerbe abgebrochen werden, obliegt den zuständigen Abteilungen bzw. Regionalverbänden. Cup-Wettbewerbe werden in Anwendung von Art. 8bis Wettspielreglement nur dann gewertet, wenn diese zu Ende gespielt werden. Im Fall des Abbruchs von Cup-Wettbewerben werden die Teilnehmer am Schweizer Cup 2021/22 aus den Abteilungen Erste Liga, Amateur Liga so-wie aus den Regionalverbänden soweit erforderlich per Los aus den für eine Teilnahme in Frage kom-menden bzw. aus den in den jeweiligen Qualifikationswettbewerben verbliebenen Teams bestimmt.

Die ausgesprochenen Strafen (inkl. Bussen) und die noch offenen Suspensionen bzw. Funktionssper-ren (auch aus Verwarnungen) bleiben bestehen bzw. werden gemäss den anwendbaren Regeln auf den nächsten offiziellen Wettbewerb derselben Kategorie übertragen.

- In den Kategorien, in denen aktuell gespielt wird (Promotion League, Women’s Super League, Frauen 1. Liga, JuniorInnen), wird die Saison auch dann gewertet, wenn gegenüber dem ursprünglichen Mo-dus (nur) ein verkürztes oder angepasstes Format ausgetragen wird.

An dieser Stelle möchten wir Sie nochmals an die aktuell gültigen Bedingungen erinnern:

- Jugendliche mit Jahrgang 2001 und jünger (also alle Kategorien der Junior*innen) können als kom-plette Teams und mit Körperkontakt trainieren und spielen (Meisterschaft, Cup und Freundschafts-spiele). Es sind keine ZuschauerInnen zugelassen, ausser bei den nationalen Nachwuchsligen der U-18 der Männer und der U-19 der Frauen. Bei diesen sind maximal 100 ZuschauerInnen bzw. 1/3 der Sitzplatzkapazität der Anlage erlaubt.

- Ebenso trainieren und spielen dürfen Teams von Ligen mit professionellem und semiprofessionel-lem Spielbetrieb (Männer: Raiffeisen Super League, Brack.ch Challenge League, Cerutti il Caffè Promotion League; Frauen: Axa Women’s Super League, NLB und 1. Liga; maximal 100 Zuschaue-rInnen bzw. 1/3 der Sitzplatzkapazität der Anlage).

- SpielerInnen mit Jahrgang 2000 und älter können in Gruppen von maximal 15 Personen entweder ohne Körperkontakt oder mit Maske und Körperkontakt trainieren. Wettkämpfe sind für diese Katego-rien faktisch weiterhin verboten (Obergrenze von 15 Personen).

- Für alle Aktivitäten sind die bekanntenSchutzkonzepte einzuhalten. Ein Muster hierfür und ein Kata-log häufiger Fragen findet Ihr auf unserer Website football.ch. Diese Dokumente werden laufend aktua-lisiert.

Wir sind uns bewusst, dass die Situation für Euch alle und auch für uns kompliziert und unbefriedigend ist. Dennoch hoffen wir, Euch mit diesen Informationen etwas Planungssicherheit geben zu können. Selbstver-ständlich setzen wir uns weiterhin mit Nachdruck für Lockerungen ein und wir bitten Euch, Geduld zu wahren. Für einen sofortigen Abbruch jedenfalls ist es unserer Ansicht nach zu früh, dies auch aufgrund der Erfahrun-gen aus dem Vorjahr.

Aktuelle Informationen für Vereine - SFV vom 15.4.21

Liebe Vereinsvertreter*Innen, liebe Fussball-Freund*innen

Der Bundesrat hat gestern Mittwoch neue Lockerungen der Corona-Massnahmen mit Wirkung ab Montag 19. April 2021 verkündet, u.a. auch für den Amateursport von Erwachsenen. Leider haben diese Lockerungen jedoch kaum positive Auswirkungen für den Fussball, dies mit Ausnahme der Möglichkeit, bei gewissen Spielen (siehe unten) wieder bis zu 100 ZuschauerInnen oder maximal ein Drittel der Kapazität zulassen zu können. Allerdings gelten hierfür strenge Auflagen (Sitzplatzpflicht, Maske, Abstand, keine Verpflegungsangebote, etc.). Für Details zum Entscheid des Bundesrates verweisen wir auf die Medienmitteilung des Bundesrates und die weiterführenden Links (u.a. zu einem hilfreichen FAQ) an deren Ende.

Obwohl wir uns bei verschiedenen Stellen für Öffnungen für den Fussball stark gemacht haben, bleibt es somit für uns alle bei den folgenden Bedingungen für die aktive Ausübung unseres geliebten Sports:

- Jugendliche mit Jahrgang 2001 und jünger (also alle Kategorien der Junior*innen) können als kom-plette Teams und mit Körperkontakt trainieren und spielen (Meisterschaft, Cup und Freundschafts-spiele). Es sind keine ZuschauerInnen zugelassen, ausser bei den nationalen Nachwuchsligen der U-18 der Männer und der U-19 der Frauen. Bei diesen sind maximal 100 ZuschauerInnen bzw. 1/3 der Sitzplatzkapazität der Anlage erlaubt.

- Ebenso trainieren und spielen dürfen Teams von Ligen mit professionellem und semiprofessionel-lem Spielbetrieb (Männer: Raiffeisen Super League, Brack.ch Challenge League, Cerutti il Caffè Promotion League; Frauen: Axa Women’s Super League, NLB und 1. Liga; maximal 100 Zuschaue-rInnen bzw. 1/3 der Sitzplatzkapazität der Anlage).

- SpielerInnen mit Jahrgang 2000 und älter können in Gruppen von maximal 15 Personen entweder ohne Körperkontakt oder mit Maske und Körperkontakt trainieren. Wettkämpfe sind für diese Katego-rien faktisch weiterhin verboten (Obergrenze von 15 Personen).

- Für alle Aktivitäten sind die bekannten Schutzkonzepte einzuhalten. Ein Muster hierfür und ein Kata-log häufiger Fragen findet Ihr auf unserer Website football.ch. Diese Dokumente werden laufend aktua-lisiert.

Der Zentralvorstand des SFV wird sich an seiner Sitzung vom 23. April 2021 mit dieser Ausgangslage beschäf-tigen. Er wird dabei insbesondere diskutieren, wie es mit dem Spielbetrieb derjenigen Kategorien weitergehen soll, die aktuell nicht spielen und nur mit Einschränkungen trainieren dürfen. Wir werden Euch im Anschluss daran umgehend detaillierter informieren. Bis dahin bitten wir Euch alle weiter um Geduld.

Aktuelle Informationen für Vereine - SFV vom 22.3.21

Leider hat sich die Pandemie-Situation in der Zeit seit den ersten Lockerungen vom 1. März 2021 nicht wie erhofft entwickelt und drei von vier Kriterien des Bundesrates für weitere Lockerungen sind nicht erfüllt. Aus diesen Gründen hat der Bundesrat am vergangenen Freitag entschieden, auf einen nächsten Öffnungsschritt per 22. März 2021 zu verzichten. Für weitere Details zum Entscheid des Bundesrates verweisen wir auf die Medi-enmitteilung des Bundesrates.

Somit haben sich auch Eure und unsere Hoffnung, dass bald der gesamte Breitenfussball wieder normal trainieren und spielen kann, nicht erfüllt, und wir alle müssen weiter Geduld haben, genauso wie Vertreter*innen zahlreicher anderer Bereiche der Wirtschaft und des gesellschaftlichen Lebens auch.

Für den Fussball gelten somit unverändert die folgenden Bedingungen:

- Jugendliche mit Jahrgang 2001 und jünger (also alle Kategorien der Junior*innen) können als komplette Teams und mit Körperkontakt trainieren und spielen (Meisterschaft, Cup und Freundschaftsspiele, allerdings ohne Publikum).

- Ebenso trainieren und spielen dürfen Teams von Ligen mit professionellem und semiprofessionellem Spielbetrieb (Männer: Raiffeisen Super League, Brack.ch Challenge League, Cerutti il Caffè Promotion League; Frauen: Axa Women’s Super League, NLB und 1. Liga; ebenfalls ohne Publikum).

- Spieler*innen mit Jahrgang 2000 und älter können die Fussballplätze in Gruppen von maximal 15 Personen für Trainings ohne Körperkontakt nutzen. Wettkämpfe sind für diese Kategorien weiterhin verboten.

Für alle Aktivitäten sind die bekannten Schutzkonzepte einzuhalten. Ein Muster hierfür und ein Katalog häufiger Fragen findet Ihr auf unserer Website football.ch.

Wir hoffen natürlich weiterhin, dass sich die Situation bald zum Guten wendet und wir tun alles dafür, dass bei einem nächsten Öffnungsschritt auch reguläre Trainings und Spiele der Aktiven und der Senior*innen erlaubt werden. Ein nächster Entscheid des Bundesrates ist für den 14. April 2021 vorgesehen.

Wir bereits bei früherer Gelegenheit mitgeteilt bleibt es das oberste Ziel, dass die Saison auch bei den Aktiven und den Senior*innen gewertet werden kann. Voraussetzung dafür ist, dass in der Mehrheit der Meisterschaftsgruppen aller Kategorien und Ligen (exkl. Super League und Challenge League) mindestens die Hälfte der regulären Runden (exkl. Finalspiele, Auf- und Abstiegsspiele etc.) vollständig gespielt werden kann. Die Abteilungen und Regionalverbände arbeiten dafür weiter an verschiedenen Szenarien, um im Fall der Öffnung bereit zu sein.

Es ist uns bewusst, dass dies nicht die News sind, auf die wir alle gewartet haben. Trotzdem hoffen wir, dass diese Informationen zumindest für etwas Klarheit sorgen. Für Fragen stehen wir Euch jederzeit gerne zur Verfügung.

Aktuelle Informationen für Vereine - SFV vom 18.2.21

Nach langen Monaten des Lockdowns hat der Bundesrat diesen Mittwoch Pläne für erste Lockerungen präsen-tiert, die sich auch auf unseren geliebten Fussball positiv auswirken sollten. Sofern die Kantone den Plänen des Bundesrates zustimmen, sollen am nächsten Mittwoch (24. Februar 2021) unter anderem folgende Massnahmen mit Wirkung ab dem 1. März 2021 beschlossen werden (für Details verweisen wir auf die Medienmitteilung des Bundesrates):

•Aussensportanlagen wie z.B. Fussballplätze sollen wieder geöffnet werden können;

•für Jugendliche bis 18 Jahre sollen Trainings und Spiele (Meisterschaften, Cups) möglich sein(d.h. B-Junior*innen und jünger);

•Spieler*innen ab 18 Jahren sollen die Fussballplätze für Trainings in Fünfergruppen und ohne Körper-kontakt nutzen können.

Sofern sich die Situation weiterhin positiv entwickelt, sollen am 24. März 2021 weitere Lockerungen mit Wirkung ab dem 1. April 2021 beschlossen werden. Ab diesem Zeitpunkt sollte voraussichtlich der gesamte Breitenfussball wieder normal trainieren und auch spielen können. Somit kann Stand heute ein Re-Start der Saison in allen Kategorien ab dem Wochenende des 17./18. April 2021 ins Auge gefasst werden.

Wir hoffen, Euch mit diesen Informationen dienen zu können. Wir und die zuständigen Organisationen (Erste Liga, Amateur Liga, Regionalverbände) werden Euch über die weitere Entwicklung selbstverständlich stets rechtzeitig auf dem Laufenden halten. 

Meisterschaftsunterbruch

Aufgrund der Gesundheitskrise und gemäss dem Entscheid des Walliser Staatsrates, Kontaktsportarten zu verbieten, mussten unsere Meisterschaften leider unterbrochen werden.

In den Halbjahresmeisterschaften der Juniorenkategorien konnten mehr als 300 Spiele nicht ausgetragen werden, davon rund 100 mit Entscheidungscharakter für Auf- und Abstieg.

In einigen Regionen haben die Verbände beschlossen, die Spiele der ersten Runde im Februar 2021 anzusetzen und anschliessend direkt mit der Rückrunde weiterzufahren.

Unter Berücksichtigung der Anzahl nachzuholender Spiele und der Witterungsverhältnisse zu Jahresbeginn im Wallis kann die Spiel- und Fairplay-Kommission des WFV die Neuansetzung dieser Spiele nicht gutheissen. Viele Vereine insbesondere die zahlreichen Bergklubs, würden dadurch in eine sehr unangenehme Situation geraten.

Artikel 8bis Absatz 6 des Wettspielreglements des SFV erklärt, dass abgebrochene Halbjahresmeisterschaften unabhängig von der Anzahl der bereits ausgetragenen Runden nicht gewertet werden.

Der Walliser Fussballverband hat beim SFV eine Abweichung dieses Artikels beantragt. Ziel ist es, die Ranglisten zum Zeitpunkt der Unterbrechung validieren zu können. Gemäss SFV besteht die Möglichkeit dazu, falls die Mehrheit der Vereine des WFV ihre Zustimmung gibt. Denn gemäss Wettspielreglement Artikel 59 Absatz 4 können nicht ausgetragene Spiele mit einer Nullwertung 0-0, 0 Punkte gewertet werden.